Link verschicken   Drucken
 

Micha Kloth

Micha Kloth

"Und wenn die Welt voll Teufel war' ..."

 

ist der Titel der Ausstellung von Zeichnungen und Lithographien des Künstlers Micha Kloth, die vom 20. Juli bis zum 25. August 2019 in den Räumen des Kunstkreises Kloster Brunshausen e.V. gezeigt werden.

 

Die Arbeiten, die sich mit dem Thema Luther und seine Zeitgenossen auseinandersetzen, sind allesamt Exponate aus der Sammlung Vogt aus Bad Gandersheim.

 

 

 

 

Den Kunstsammler Dr. Gisbert Vogt und Micha Kloth verbindet eine jahrelange Freundschaft und so ist es für beide eine Premiere, wenn die Werke, die im Rahmen des Lutherjahres entstanden, in einer Sonderausstellung der Öffentlichkeit gezeigt werden.

In der Werkstatt

 

Micha Kloths Bilder finden in internationalen Ausstellungen Beachtung.

 

 

Seit 2011 führt er eine Lehrwerkstatt für Lithographie im Kloster Lamspringe.

 

 
  • 1952 in Lamspringe geboren.
  • 1969 - 73 Ausbildung zum Farblithographen
  • 1982 - 1998 Mitarbeit in der renommierten    Lithographie-Werkstatt Quensen (arbeiten u.a. für G. Baselitz, J. Immendorff, A.R. Penck, Alan Jones, E.Arroyo)
  • 1994 Gestaltung von 3 Windbrettern an der Nordseite des Knochenhauer-Amtshauses, Hildesheim
  • 1996 Gastdozent für manuellen Steindruck an der Anatolischen Universität Eskisehir, Türkei
  • 1998 - 2000 Gastdozent an der Polytechnischen Universität in Valencia, Spanien
  • 2005 Gastprofessur für manuellen Steindruck an der Anatolischen Universität Eskisehir, Türkei

 

Micha Kloth lebt in Lamspringe.

 

 

Besucher der Vernissage erhalten die Gelegenheit, die kleine Vorzugslithographie "Grenzenlos" zu erwerben.