Link verschicken   Drucken
 

Atelierbesuch des Kunstkreises bei Dietlind Petzold

Eine kleine Wanderung durch 40 Jahre künstlerische Arbeit

 

Der Kunstkreis Kloster Brunshausen setzt mit dem Besuch bei Dietlind Petzold am Freitag, dem 25. Juli 2014, um 18:00 Uhr seine 2011 begonnene Veranstaltungsreihe „Atelierbesuche“ in unserer Region fort.

 

Mit der Umsetzung des neuen Konzepts von 2010 in Anpassung an die Satzung konnte den Kunstinteressierten bei Fortführung der früheren Ausstellungen ein erweitertes Angebot von verschiedenen Veranstaltungen gemacht werden - wie Vorträge, Fahrten zu größeren Ausstellungen, Kunstkurse sowie Besuche bei Kunstschaffenden der Region.

 

So organisierte er Besuche bei Micha Kloth in Lamspringe und Konrad Mätzig in Avendshausen. Es war es schon seit längerer Zeit geplant, Dietlind Petzold zu besuchen, ihre Werke zu bewundern und mehr von ihrem Leben als Künstlerin zu erfahren. Nun ist es endlich so weit, seit sie jetzt aus Italien nach Heckenbeck zurückgekehrt ist, wo sie seit 1993 lebte und arbeitete.

 

Die Bildhauerin und Malerin ist in unserer Region und in künstlerischen Kreisen des In- und Auslandes nicht völlig unbekannt. Viele Kunstinteressierte kennen ihre feinen, konzentrierten Marmorarbeiten und ihre Großskulpturen in Edelstahl und Marmor oder Granit.

 

Ihre Skulptur „Das Aufbrechende“ findet sich auf dem Skulpturenweg zwischen Lamspringe und Bad Gandersheim. Und ihre Werke befinden sich nicht nur bei vielen privaten Sammlern, sondern auch in zahlreichen Städten und in öffentlichen Sammlungen.


Die Künstlerin stellte bereits 1991 sowie 2001 im Kloster Brunshausen aus und nahm 2012 an einer Guppen-Ausstellung des Kunstkreises teil; gemeinsam mit Micha Kloth, Konrad Mätzig und Christel Karottke im Rahmen des Partnerschaftsaustausches mit der belgischen Stadt Rotselaar.


Wenn Sie noch mehr über das künstlerische Schaffen Dietlind Petzolds und über ihre Person erfahren möchten, dann lassen Sie sich auf Vermittlung des Kunstkreis Kloster Brunshausen am kommenden Freitag, 25. Juli 2014, um 18:00 Uhr von der Künstlerin in ihrem Atelier in Heckenbeck herzlich willkommen heißen.

 

In ihren großzügigen Räumen möchte sie sich mit den Besuchern auf eine kleine Wanderung durch 40 Jahre künstlerische Arbeit begeben.
Alle Kunstinteressierte sind dazu eingeladen, figürliche Portraits und Tierdarstellungen in Bronze aus der frühen Zeit zu finden.

 

Überraschen werden abstrakte Portraits in Marmor und Portraits auf der Leinwand. Weiter gibt es Skulpturen-Beispiele aus einem Schopenhauer-Zyklus und zum Thema „Hundert Jahre Ein-samkeit“ (G. Marquéz). Andere Arbeiten zeigen, wie sich Marmor durch eine innere Kraft öffnen kann oder wie sich das Material verbinden lässt. Auch einige „Fenster“ aus der gleichnamigen Ausstellung im Europa-Parlament sind zu bewundern. Aus der Malerei sind zur Zeit vorwiegend „Lebensentwürfe“ (Acryl auf Leinwand) und Aquarelle gehängt.


Und der ganze Rest? – eine vielfältige Überraschung. Der Kunstkreis Kloster Brunshausen freut sich mit Frau Petzold auf Ihren Besuch und bittet Sie, wenn möglich, eine Sitzgelegenheit mitzubringen und sich unter der Telefonnummer 05382 / 4385 anzumelden, um im Studio in Heckenbeck, Kreuzstraße 7, genügend Platz zu haben. Treffpunkt ist: Heckenbeck oder Bad Gandersheim, Domänenhof. Sie können wieder die Mitfahrgelegenheit ab Domänenhof um 17:3o Uhr nutzen; wenn Sie sich dafür bitte bis Donnerstag um 18:00 Uhr anmelden.