Link verschicken   Drucken
 

A. Gallen-Kallela (1865-1931) -- ein finnischer Maler

Überirdisch nordisch: finnische Kunst der frühen Moderne in Düsseldorf

Die drei großen Kunstmuseum in Helsinki, Paris und Düsseldorf präsentieren Akseli Gallen-Kallela (1865-1931) in diesem Jahr mit über 70 Gemälden, diversen Möbeln, Textilien und Kunsthandwerk in einer umfassenden Ausstellung.

 

Jedes stellt einen eigenen Titel über die Schau, sein Werk und seine Persönlichkeit. Darin ist bereits die künstlerische Vielseitigkeit und Internationalität Gallen-Kallelas angedeutet, war es doch zunächst der französische Naturalismus, der ihn prägte, während er später ein zentraler Vertreter der finnischen Nationalromantik wurde und sich außerdem als Mitglied der "Brücke" zur Avantgarde in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts zählen durfte.


Auf einer Halbinsel inmitten der finnischen Seen und Wälder erbaute er sich 1895 ein Refugium, das ihm als Atelier und Inspirationsquelle diente und seiner Familie als zeitweilige Wohnstatt. Ein Leben lang der urwüchsigen Natur des rauen Nordens besonders zugeneigt, wovon zahlreiche Gemälde nachhaltige Ein-drücke geben, zog es Gallen-Kallela beständig auch in die Ferne, er verband einen optimistischen Fort-schrittsglauben mit Skepsis gegenüber Modeströmungen, in seinen Werken ist eine hohe Empfindsamkeit neben unbändigem Temperament zu entdecken.

 

Den internationalen Durchbruch verschaffte ihm eine Ende des 19. Jahrhunderts entstandene Reihe von Gemälden, die das finnische Nationalepos Kalevala zum Thema hat. Dessen mythologische Gesänge um das ewige Ringen zwischen dem eisigen Norden und dem lebensbejahenden Süden waren Gallen-Kallela sowohl persönlich geradezu heilig und stellten außerdem den in diesen Jahren wichtigsten Bezugspunkt für finnische Künstler, Philosophen und Politiker dar, die sich um den Aufbau einer finnischen nationalen Identität und die Unabhängigkeit des zum russischen Zarenreich gehörenden Landes bemühten.


Der KKB bietet unter Gudrun Söffkers Leitung am 7. Juli 2012 eine Exkursion nach Düsseldorf ins Mu-seum Kunstpalast an. Während der Fahrt soll nicht nur auf die Ausstellung eingestimmt werden, sondern es wird mit Musik, Literatur, Wort und Bild ein vielseitiger Einblick in das versteckte Land im Norden gege-ben, dessen Hauptstadt Helsinki sich dieses Jahr mit dem Titel Welt-Design-Hauptstadt schmücken darf.

 

Dass der Kunst allgemein heute ein derart hoher Stellenwert in Finnland eingeräumt wird, hat nicht zuletzt mit Persönlichkeiten wie Gallen-Kallela zu tun, die vor 100 Jahren mit ihren Werken entscheidend zur Selbstfindung und Darstellung des Landes im Ausland beigetragen haben. Als Kosmopolit und Wegbereiter der europäischen Moderne ist Akseli Gallen-Kallela auch auf unserer Tagesreise ein idealer Botschafter und Vermittler zwischen Süd und Nord, sowohl für alle, die Finnland neu entdecken möchten als auch für diejenigen, die wie Gallen-Kallela den Blick auf die klaren Wasser der Seen und die dunklen Weiten der Wälder bereits erlebt und genossen haben.


Wer nach Finnland reisen möchte, sollte am besten den Weg über die Ostsee wählen, die seit Jahrtausen-den den kulturellen und wirtschaftlichen Austausch garantiert hat. Moderne Fährschiffe benötigen etwa 24 Stunden für die Überfahrt, genug Zeit, um zur Ruhe zu kommen und sich auf den langsameren, aber keineswegs schläfrigen Lebensrhythmus im Norden einzustimmen. Auch der Tagesplan unserer Exkursion nach Düsseldorf lässt viel Zeit und Raum, um intensiv hineinzuschauen in die unterschiedlichsten Bereiche finnischer Lebensart.

 

Insofern soll die Busfahrt selbst Sie bereits ein wenig von der hiesigen Umgebung entführen und mit Kostproben für Körper, Geist und Seele auf einen Kurzurlaub gen Suomi begleiten. Die Abfahrt ist um 7.oo Uhr, gegen 11:oo Uhr wird das Museum Kunstpalast erreicht sein. Wer möchte, kann vor oder nach der Führung durch die Ausstellung ‚Akseli Gallen-Kallela’ noch zusätzliche Karten für die zeitgleich im Haus gezeigten Werke El Grecos (1541-1614) erwerben und sich mit einer der "Vaterfiguren der Moderne" auseinandersetzen, dem eine Geistesverwandtschaft mit Paul Cézanne über die Jahrhundert hinweg attestiert worden ist. Zu Gallen-Kallelas Schaffenszeiten ist El Greco in den Blick zeitgenössischer Künstler gerückt und hat unter anderem. Vertretern des Blauen Reiters als Inspirationsquelle gedient.

 

Des weiteren findet im Museum Kunstpalast auch eine Präsentation finnischer Glaskunst statt: Jukka Isotalo und Jan Torstensson gestalten Recycling-Design unter besonderer Berücksichtigung ökologisch verträglicher Techniken und Materialien. Ein spannender Einblick in die finnische Design-Szene, aber auch in die öffentlich dargestellte Beziehung der Finnen zu Natur und Umwelt allgemein.


Die gastronomischen Angebote im Museum und an der sich direkt anschließenden Rheinpromenade bie-ten allen Teilnehmern Entspannungspausen und auch kulinarische Freuden. Wer sich statt dem zusätzlichen Ausstellungsbereichen lieber der Designmeile Düsseldorfs widmen möchte, kann dies ebenfalls nach eigenem Gusto tun. Die Rückfahrt wird um 17:3o Uhr beginnen, so dass mit einer Ankunft in Bad Gandersheim gegen 20:oo Uhr gerechnet werden kann.


Unter , aber auch telefonisch unter 05507 / 919 5952, können weitere Informa-tionen zum Ablauf und Inhalt erfragt werden (bitte auch den Anrufbeantworter nutzen!).
Die Fahrt findet ab einer Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen statt. Die Reisekosten betragen 57,- €uro für KKB-Mitglieder und 63,- €uro. für Nicht-Mitglieder. (Vor-)Anmeldungen werden bis zum 5. Juni unter , aber auch telefonisch unter 05507 / 919 5952 erbeten. Danach wird das Konto für den Reisepreis genannt. Erst nach Eingang der Reisepreiszahlung wird die Anmeldung wirksam und bekommt jeder Teilnehmer eine Anmeldebestätigung. Anmeldeschluss ist am 5. Juni.


Tervetuloa! Willkommen!