Link verschicken   Drucken
 

Lass Dich von der Natur anwehen

Landschaftszeichnungen der Romantik und Gegenwart

Die Romantiker standen in einer neuen, tief empfundenen Beziehung zur Natur. Der Blick in die Natur wurde zum Blick in den Spiegel der individuellen Seele und die Landschaftskunst zum sichtbaren Ausdruck des Inneren. Sie etablierte sich zur zentralen Gattung, insbesondere im Medium der Zeichnung.


Die Ausstellung, der ein Zitat aus Ludwig Tiecks berühmtem Künstlerroman Franz Sternbalds Wanderungen von 1798 den Titel gibt, zeigt eine repräsentative Auswahl von rund 100 Meisterzeichnungen und 40 Ölskizzen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die zum reichen Bestand des Kupferstichkabinetts der Kunsthalle Bremen gehören.

 Busabfahrt am 23. November um 8:oo Uhr vom Domänenhof Anmeldung durch Einzahlung von 35,- €uro auf 'DE 34 2789 3760 0013 9521 02' Friedrich Nerly (1807–1878), Die Volskerberge von Olevano aus gesehen, o.J.  Aquarell über Bleistift

Gezeigt werden Blätter von etwa 40 Künstlern, darunter Werke von Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ernst Fries und Friedrich Nerly.


Diese treten in einen spannungsvollen Dialog mit Landschaftszeichnungen von sieben Künstlern des deutschsprachigen Raumes,  die sich seit vielen Jahren im Medium der Zeichnung mit dem Thema Landschaft befassen: Bettina Blohm, Bertram Hasenauer, Ulrike Heydenreich, Manfred Holtfrerich, Nanne Meyer, Ugo Rondinone und Malte Spohr.
 

Carl Wagner (1796–1867), Hochgebirgssee, Aquarell, Bleistift