Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Klaus Müller

Klaus Müller

Der Kunstkreis

Kloster Brunshausen e. V.

zeigt in dieser Ausstellung Werke

von

 

Klaus Müller

aus Lutter am Barenberge

 

Zeichnungen unter dem Titel

 

 

„Suche nach Landschaft“

 


 

Seine Thematik und Technik begeisterten schon 2013 und 2018 die Besucher seiner Ausstellungen im Kunstkreis Kloster Brunshausen in Bad Gandersheim.

 

 

Seinen Bekanntheitsgrad zeigt eine Auswahl seiner Ausstellungen:

Mitglied im BBK, Bezirksgruppe Hildesheim1982 zweiter Kunstpreis des Landkreises Alzey-Worms

1989 Grafik-Preis Schwan-Stabilo, Haus der Kunst, München

2017 dritter Publikumspreis der Weinhagen Stiftung, Galerie im Stammelbach-Speicher, Hildesheim

2018 Kunstpreis des Landkreises Alzey-Worms

2015 Künstlersymposium „Internationale Werkstattwoche Wittingen/Lüben“

2017 Künstlersymposium „Internationale Werkstattwoche Wittingen/Lüben“

2018 Internationales Landschaftspleinair Schwedt

2020 Internationales Landschaftspleinair Schwedt

Einzelausstellungen (Auswahl)

1980 „Neuanfang“, Deutsche Bank, Goslar

1981 „Neuer Realismus“, Rathaus-Galerie, Bad Harzburg

1982 Wendland-Museum, Lübeln

1984 AOK,Goslar

1985 Kunst auf der Galerie, Volksbank Seesen

1986 Museum Hornburg

1988 „Neue Arbeiten“, Rathaus-Galerie, Bad Harzburg

1993 Kloster Michaelstein, Blankenburg

        „Bilder aus dem Himalaya“, Rathaus-Galerie, Bad Harzburg

2009 „Auf Spurensuche im Gelände“, Ringelheimer Mausoleum

2011 „Das kleine Format, Zeichnungen aus und um Lutter“, Heimatmuseum Lutter a. Bbge.

2012 „Lokalkolorit“, Stadtbibliothek Salzgitter-Lebenstedt

          „Werk-Statt-Kunst“, Ringelheimer Mausoleum (mit Åse)

2013 „Heimatkunde“, Museum Hornburg

2015 „Hinterlassen und Verändern“, Kloster Drübeck

2016 „landschaftliches – poesie des alltäglichen“, Welfenschloss Herzberg am Harz

2017 „landschaftliches – poesie des alltäglichen“, Ringelheimer Mausoleum

2021 „Menschen Spuren menschenleer“, Hannoversche Kassen


 

Stuhl Acryl mini

Die Intention seines Arbeitens beschreibt der Künstler so:

 

"Schon immer haben mich morbide Themen interessiert, wie das Hinterlassen menschlicher Spuren in der Landschaft. Dabei bleibt der Mensch aus meinen Arbeiten weitgehend ausgeblendet.

 

Die Thematik der hier gezeigten Arbeiten ist zwar eine andere, trotzdem ist die morbide Grundstimmung nicht zu übersehen.

 

Welkendes Farnkraut, Äpfel, die in dieser Art nicht beim Discounter zu kaufen sind, ein alter Gartenstuhl, verwilderte Olivengärten..

Alles Attribute die man mit dem Thema nicht unbedingt assoziiert.

Dennoch bleibe ich meiner eingangs erwähnten Intention verbunden."


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farnkraut

Farn

 

La Agave

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Agave


 

 

Olive

Olivenbaum, 2019

Geltintenstift-FineArt

90x70cm