Link verschicken   Drucken
 

Chagall - Ausstellung in Hamburg

Fahrt zur Chagall-Ausstellung in Hamburg am 14.I.2011

 

Die Fahrt war mehr als ausgebucht.

Als erste Exkursion im Jahr 2011 bot der KKB (Kunstkreis Kloster Brunshausen) allen kunstinteressierten Bürgern – Mitgliedern und Nichtmitgliedern – eine gemeinsame Fahrt zu der Chagall-Ausstellung in Hamburg an.

 

Die Ausstellung im Bucerius Kunst Forum präsentiert erstmals in Deutschland die Sammlung des Israel Museums in Jerusalem, das über zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Graphiken des Expressionismus verfügt. Eine gezielte Auswahl an Werken aus deutschen und europäischen Sammlungen ergänzt die Bestände. Somit sind rund 150 Werke von Marc Chagall in Hamburg zu sehen.

 

Die Ausstellung „Marc Chagall. Lebenslinien“ in Hamburg geht der Frage nach, inwieweit persönliche Erlebnisse und Erfahrungen Chagalls Schaffen beeinflusst haben. Zentralpunkt der Ausstellung ist die Liebe zu seiner Frau Bella. In vielen Bildern wird dieses Thema mit Liebespaaren aufgenommen. Es werden aber auch Selbstbildnisse, Portraits und Szenen aus dem jüdischen Leben seiner Heimatstadt Witebsk gezeigt.

 

Weiterhin wird auf die Kooperation mit seiner Frau eingegangen, für deren Bücher er Zeichnungen fertigte. Weitere Teile der Ausstellung befassen sich mit seiner Künstlerrolle, seinem Selbstverständnis, mit der jüdischen Religion und Geschichte, so wie mit der Auseinandersetzung mit der Bibel und letztlich auch dem Holocaust.

 

Am Freitag, dem 14.01.2011, begann die Fahrt mit der DB um 08:27 Uhr ab Bahnhof Bad Gandersheim und endete dort wieder zwischen 20:00 Uhr und 21:30 Uhr. Zusteigemöglichkeit bestanden in Kreiensen. Je nach Größe der Gruppe betrug der Gesamtpreis, der die Fahrt, den Eintritt ins Museum und eine Führung eigens für diese Gruppe einschloss, zwischen 20,– €uro und 25,– €uro pro Person. Die 1½-stündige Führung war für 15:30 Uhr gebucht. Die Gesamtdauer des Aufenthalts in Hamburg betrug ca. 6 Stunden.